Kindertagesstätte Entdeckerzwerge Ravenstein

Oberwittstadt - Chamissoweg 2
74747 Ravenstein
Leitung: Frau Tanja Körner und Frau Katina Göhlich
Tel. 06297/9298912
E-Mail: ravenstein@kita-entdeckerzwerge.de

Träger

Stadt Ravenstein
Lindenstraße 4
74747 Ravenstein
Tel. 06297/9200-0
Fax: 06297/9200-30
E-Mail: stadt@ravenstein.de

Öffnungszeiten Kindergarten

Halbtags (22,30 Stunden):
Montag - Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr

Regelöffnungszeit (31,30 Stunden):
Montag, Mittwoch und Donnerstag: 08.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
Dienstag und Freitag: 08.00 - 12.30 Uhr

Verlängerte Öffnungszeit (35 Stunden):
Montag - Freitag: 07.00 - 14.00 Uhr

Ganztagsbetreuung (50 Stunden):
Montag - Freitag: 07.00 - 17.00 Uhr

Öffnungszeiten Krippe

Regelöffnungszeit (20,00 Stunden):
Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeit (35 Stunden):
Montag - Freitag: 07.00 - 14.00 Uhr

Anmeldeverfahren

Konzeption

pdfKonzeption (2,1 MiB)

Personal

In unserer Einrichtung arbeiten eine Vielzahl von ausgebildeten Fachkräften, aus unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel Erzieher, Kinderpfleger, Kindheitspädagogen, Heilpädagogen und eine Kinderkrankenschwester. Unterstützt werden sie durch Auszubildende verschiedenster Fachschulen.

Das bieten wir

Sie finden in unserer Einrichtung sechs Gruppen. Fünf Stammgruppen im Kindergarten und eine Krippengruppe.
Die Stammgruppen im Kindergarten sind nach Funktionalität benannt: Rollenspiel, Nestgruppe, Atelier, Bauraum und Ruhe & Bewegung. In diesen fünf Gruppen sind die Kinder je einer Stammgruppe zugeordnet.
 
Da wir gruppenübergreifend (offen) arbeiten, haben alle Stammgruppen eine gewisse Funktionalität.
 
Zu diesen oben genannten Gruppenräumen, kommen noch weiter Räume im Haus dazu, welche die Kinder während des Tages bespielen können. Beispielsweise ein Lichtlabor, ein Musikzimmer, aber auch im Waschraum ist Platz zum experimentieren mit Wasser. Wir sehen auch den „Außenraum“, also den Spielplatz, unsere Spielstraße und den angrenzenden Sportplatz als täglichen Spielbereich.

Wir sind keine klassische offene Einrichtung, sondern haben uns für ein individuelles Konzept entschieden. Wir haben uns aus vielen verschiedenen pädagogischen Ansätzen unser Konzept, welches an ein offenes Konzept anlehnt, erarbeitet. Aus unserer Sicht ist die Kombination der Vielfältigkeit am Besten dafür geeignet, um den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden.


In unserer Nestgruppe und im Rollenspiel, werden unsere Kinder ab 7.00 Uhr empfangen. Hier kommen alle Kinder zusammen, die bereits um 7.00 Uhr in den Kita-Alltag starten, egal in welcher Stammgruppe sie sich befinden. Die Krippe ist hiervon ausgenommen. Die Krippenkinder starten gleich um 7.00 Uhr in ihrem Bereich.
   
Um 8.00 Uhr werden alle anderen Stammgruppen geöffnet. Die Kinder, die seit 7.00 Uhr in der Kita sind, begeben sich nun in ihre Stammgruppe, um ein kurzes „Hallo“ an die dort anwesende Erzieherin zu schicken. Von hier aus starten die Kinder nach ihrem jeweiligen Interesse in die verschiedenen Funktionsräume der Kita ins freie Spiel. Die Themen der Kinder sind täglich so vielfältig, sodass in dem einen Raum ein Projekt begonnen wird, um es eventuell in einem anderen Raum am Ende des Tages zu beenden.
  
Einmal am Tag, gegen 9.00 Uhr, treffen sich alle Kinder in ihren Stammgruppen, um sich in einem Morgenkreis gegenseitig zu begrüßen. Hier wird auch der weitere Tag besprochen:
- Welche Räume stehen heute zur Verfügung
- Welche Projekte werden wo angeboten und mit wem
- Welche Themen oder Möglichkeiten gibt es heute in welchem Raum
- Steht etwas besonderes im Tagesablauf an, usw.

Die Kinder entscheiden dann nach dem Morgenkreis, ob sie an einem Projekt oder einem speziellen Angebot teilnehmen möchten. Ebenso können sie aber auch ihrer Phantasie freien Lauf lassen und sich im Spiel mit Freunden aus der gesamten Kita treffen.

In dieser Zeit, von ca. 9.15 Uhr bis 11.15 Uhr, ist es auch möglich, dass die Kindergartenkinder die Krippenkinder besuchen oder umgekehrt. Jeder Zeit und auf ihren eigenen Wunsch können die Krippenkinder, in Begleitung einer Krippenerzieherin, ihre Freunde im Kindergarten besuchen. Dies erleichtert den Kleinen dann später auch den Übergang in den Kindergarten.
 
Unsere Räume sind offene und kindorientierte Räume, die viel Platz zur Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung bieten. Sie regen an sich auszuprobieren, zu experimentieren und neugierig darauf zu sein Neues zu lernen. Die Kinder entdecken ihre Neigungen und Interessen und wir fördern diese mit entsprechenden Angeboten und Projekten.
Die Räumlichkeiten und unser Konzept fördern stark das soziale und demokratische Miteinander. Die Kinder bilden schnell neue Spielgruppen und finden immer Spielpartner, welche dieselben Interessen haben wie sie. Dadurch entstehen weniger Konflikte. Demokratische Entscheidungen werden geübt und sie lernen die Meinungen anderer zu akzeptieren, Kompromisse einzugehen und dass man gemeinsam schneller ans Ziel kommt.
Auch der „Außenraum“ spielt bei uns eine wichtige Rolle, denn wir geben den Kindern bei jedem Wetter die Möglichkeit die Welt draußen zu erkunden und zu erforschen, z. B. auf unserem Spielplatz, in der näheren Umgebung am Hasselbach und auf einem großen Wiesengrundstück, welches zukünftig unser Wasser- und Matschspielplatz werden soll. Zusätzlich bieten wir noch Waldtage an.

Die Nestgruppe spielt im Kindergarten eine besondere Rolle. Hier sind unsere jüngsten Kindergartenkinder (ab 2 Jahren) zu finden. Diese Gruppe bietet den jüngeren und vielleicht auch noch etwas unsicheren, schüchternen Kindern die Sicherheit, die sie brauchen, um gut in der Kindertagesstätte anzukommen. Wenn sie hier gut angekommen sind und eine stabile Bindung zu ihren Erziehern der Stammgruppe haben, trauen sie sich meist recht schnell in die "große Kita-Welt". 
 
Damit den Kindern der Nestgruppe auch alle Themenbereiche, die eine Kita zu bieten hat, offenstehen, sind hier innerhalb der Gruppe alle klassischen Bereiche zu finden: Bauecke, Puppenecke, Maltisch, Essbereich.
 
Durch die verschiedenen Öffnungs- bzw. Buchungszeiten, gibt es unterschiedliche Abholzeiten am Ende eines Kita-Tages.

Die Fachkräfte strukturieren den Tagesablauf entsprechend den Bedürfnissen jeden einzelnen Kindes bezüglich Abholzeit, Ruhephase, Essenszeit. Das Mittagessen wird gemeinsam in unserer Cafeteria eingenommen.

Das Frühstück in der Kita ist ein freies Frühstück, so dass auch hier die Kinder partizipativ entscheiden können, passt es gerade oder will ich doch noch mein begonnenes Projekt beenden, um anschließend erst zum Frühstück in die Cafeteria zu gehen.
 
Die Krippe ist die sechste Gruppe der Kita Entdeckerzwerge.
Innerhalb der Räumlichkeiten der Krippe (Gruppenraum, Schlafraum, Waschraum und Bewegungsflur) haben auch die Krippenkinder die Möglichkeit frei nach ihren Interessen den Spielbereich zu wählen. Ob sie experimentell und künstlerisch im Waschraum tätig sein möchten oder vielleicht doch lieber ihrem Bewegungsdrang im Flur, im Gruppenraum oder dem Außengelände der Krippe nachgehen.

In der Krippe ist der Tagesablauf ganz individuell auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Es gibt aber dennoch eine Tagestruktur, die den Kleinsten Sicherheit bietet. Das Frühstück und das Mittagessen, wird gemeinsam eingenommen. Vor dem Frühstück gibt es einen kurzen Morgenkreis. In den Freispielphasen gibt es auch in der Krippe Angebote und Miniprojekte passend zu den jeweiligen Interessen der Kinder.
Durch Spaziergänge und das Spielen auf dem Außengelände der Kita erforschen auch die Kleinsten die Natur und leben ihren Forscher- und Bewegungsdrang aus und trauen sich mutig die Welt mit allen Sinnen zu erobern.

Pädagogische Schwerpunkte

>  Die Kinder lernen ihren Interessen entsprechend und selbstbestimmt in Co-Konstruktion mit den anderen Kindern und Erziehern.

> Eine partizipative Haltung unserer Mitarbeiter ist uns immens wichtig.

> Das freie Spiel und die Bewegung sehen wir als Basis für frühkindliches Lernen, dies fördert eine gesunde und ganzheitliche Entwicklung.

> Wir fokussieren einen erlebnispädagogischen Alltag an, indem wir den Kindern nicht nur sehr vielfältige Entdeckungsmöglichkeiten und Raum für Fantasie im Haus bieten, sondern auch das Forschen und lernen in der Natur und Exkursionen in den Außenraum ermöglichen.

> Das Kind steht bei uns im Mittelpunkt, ist Gestalter seiner Selbst. Spielt und lernt selbstbestimmt und intrinsisch motiviert.

> Ein demokratisches Verständnis ist uns sehr wichtig. Die Kinder fühlen sich als gleichberechtigte Mitgestalter unserer Kita, lernen ein konstruktives demokratisches Miteinander.

> Alle Kinder mit ihrem großen Spektrum an Möglichkeiten willkommen zu heißen und all ihre persönlichen Bedarfe zu unterstützen, ihr Potenzial zu entdecken und zu fördern.


Zusätzlich zu oben genanntem vertreten wir in der Krippe die Haltung von Emmi Pickler und Maria Montessori in Bezug auf die freie Bewegungsentwicklung, das freie Spiel und die beziehungsvolle Pflege, auch legen wir großen Wert darauf, das schon die Kleinsten ihre Selbstwirksamkeit entdecken und ausleben dürfen.

Betrieb in Zeiten von Corona

Derzeit arbeiten wir in getrennten Gruppen, d. h. alle Kinder befinden sich räumlich getrennt in ihren jeweiligen Stammgruppen. Diese Aufteilung findet sich im Außenbereich wieder. Gruppenübergreifende Angebote können im Moment nicht durchgeführt werden.
Ein warmes Mittagessen bieten wir an, welches die Kinder im jeweiligen Raum zu sich nehmen.

Ab 01.09.2020 möchten wir in Tandem-Gruppen arbeiten.

Da wir in unserer Einrichtung auf das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept achten, gilt bei uns die Masken- und Händedesinfektionspflicht.  

Wir freuen uns Sie und Ihr Kind bei uns in der Kita begrüßen zu dürfen.