Kindergarten Entdeckerzwerge Oberwittstadt

Chamissoweg 2
74747 Ravenstein
Ansprechpartnerin: Saskia Angielsky (Leiterin)
Tel. 06297/9298912
E-Mail: ravenstein@kita-entdeckerzwerge.de

Träger

Stadt Ravenstein
Lindenstraße 4
74747 Ravenstein
Tel. 06297/9200-0
Fax: 06297/9200-30
stadt@ravenstein.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 07.00 bis 17.00 Uhr 

Personal

In unserer Einrichtung arbeiten ausgebildete Fachkräfte (staatlich anerkannte Erzieherinnen sowie Kinderpflegerinnen) zu Voll- und Teilzeit.

Benutzungsgebühren

Das bieten wir

Sie finden bei uns in der Kita Entdeckerzwerge momentan 5 „Gruppen“. Vier Stammgruppen im Kindergarten und eine Krippengruppe.
Die Stammgruppen im Kindergarten sind nach Funktionaltät benannt: Rollenspiel, Nestgruppe, Atelier und Bauraum sind die vier „Gruppen“ im Kindergarten, denen die Kinder als Stammgruppe zugeordnet sind.

In der Nestgruppe werden die Kinder ab 7.00 Uhr betreut. Hier kommen alle Kinder, die von 7.00 – 8.00 Uhr in die Kita kommen zusammen, können in Ruhe ankommen, ihr Frühstück in dieser Gruppe einnehmen und dann ins Spiel starten.
Um 8.00 Uhr werden die anderen Stammgruppen geöffnet, ein Erzieher pro Gruppe nimmt dort „seine“ Kinder in Empfang. Von 8.00 Uhr - 9.00 Uhr spielen die Kinder in ihren Stammgruppen.

In der Nestgruppe bleiben dann unsere jüngsten Kindergartenkinder (ab 2 Jahren). In dieser Gruppe finden die Kinder alle Themenbereiche wie Rollenspiel, Bauecke, Maltisch und Essplatz wieder, wie sie es aus dem klassischen Kindergarten kennen. Die Nestgruppe bietet unseren Jüngsten die Sicherheit, die sie brauchen, um gut in der Kita anzukommen. Jedes der Nestgruppenkinder kann die ganze Kita erkunden gehen, muss aber nicht.
 
Für alle Kinder der Kita ist es aber auch ab 8.00 Uhr schon möglich in die Cafeteria zum Frühstücken zu gehen oder ihren Bewegungsdrang im Bewegungsraum auszuleben.
Jeder Raum ist mit mindestens einer Erzieherin besetzt. Auch im Außenraum werden die Kinder von Erziehern begleitet.
Um 9.00 Uhr findet in jeder Stammgruppe ein Morgenkreis (Kinderkonferenz) statt, hier wird der weitere Tag besprochen, und anschließend starten die Kinder wieder ins „offene Konzept“.
Ab jetzt sind alle Räume im Kindergarten für alle Kinder zugänglich. Die Kinder wählen ab jetzt ihren Spielbereich eigenständig, je nach Interesse.
Räume die zur Verfügung stehen sind nun: Rollenspiel, Bauraum, Atelier, Bewegungsraum, Musikzimmer, Lernwerkstatt, Lichtlabor, Ruheraum und der Spielplatz.
Unsere Räume sind neu gestaltet in Zusammenarbeit mit der Firma Kamelion, welche Raumkonzepte passend zu dem pädagogischen Konzept einer Kita plant.
Es sind offene und kindorientierte Räume, die viel Platz zur Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung bieten, anregen sich auszuprobieren, zu experimentieren und neugierig darauf zu sein Neues zu lernen. Die Kinder entdecken ihre Neigungen und Interessen und wir fördern diese mit entsprechenden Angeboten und Projekten.
Die Räumlichkeiten und unser Konzept fördern auch stark das soziale und demokratische Miteinander. Die Kinder bilden schnell neue Spielgruppen und finden immer Spielpartner, welche die selben Interessen haben wie sie, so entstehen weniger Konflikte. Demokratische Entscheidungen werden geübt und sie lernen die Meinungen anderer zu akzeptieren, Kompromisse einzugehen und dass man gemeinsam schneller ans Ziel kommt als alleine.
Auch der „Außenraum“ spielt bei uns eine wichtige Rolle, denn wir geben den Kindern bei jedem Wetter die Möglichkeit auch die Welt draußen zu erkunden und zu erforschen, z.B auf unserem Spielplatz, in der näheren Umgebung am Bach und auf einem großen Wiesengrundstück, welches einmal unser Wasser- und Matschspielplatz werden wird . Wir bieten Waldtagen an, die einmal in der Woche stattfinden, für die Kinder, die Interesse haben.

Die Krippe ist die fünfte Gruppe der Kita Entdeckerzwerge.
Innerhalb der Räumlichkeiten der Krippe (Gruppenraum, Schlafraum, Waschraum und Bewegungsflur) haben auch die Krippenkinder die Möglichkeit frei nach ihren Interessen den Spielbereich zu wählen. Ob sie Wasserexperimente und künstlerisch im Waschraum tätig sein möchten oder vllt. doch lieber ihrem Bewegungsdrang im Flur, im Gruppenraum oder dem Außengelände der Krippe nachgehen.
Um in gutem Kontakt zum Kindergarten zu bleiben, bekommen die Krippenkinder immer mal wieder Besuch von zwei oder drei Kinden aus dem Kindergarten. Die Erzieherinnen der Krippe begleiten aber auch die Krippenkinder in den Kindergarten, wenn diese Interesse daran zeigen und schnuppern in die „große Welt“ des Kindergartenalltags. Dies erleichtert den Kleinen dann später auch den Übergang in den Kindergarten.
 
In der Krippe ist der Tagesablauf ganz individuell auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Es gibt aber dennoch eine Tagestruktur, die den Kleinsten Sicherheit bietet. Das Frühstück und das Mittagessen wird gemeinsam eingenommen. Vor dem Frühstück gibt es einen kurzen Morgenkreis. In den Freispielphasen gibt es auch in der Krippe Angebote und Miniprojekte passend zu den jeweiligen Interessen der Kinder.
Durch Spaziergänge und das Spielen auf dem Außengelände der Kita erforschen auch die Kleinsten die Natur und leben ihren Forscher- und Bewegungsdrang aus und trauen sich mutig die Welt mit allen Sinnen zu erobern.

Organisatorisches
Sie können ihr Kind telefonisch oder per Mail bei uns Kindergarten anmelden.
Wenn Sie dann eine Zusage für den Kindergarten oder Krippenplatz von uns bekommen haben, werden Sie ca. 4 Wochen vor Kita Beginn eine Einladung zu einen Kennenlernnachmittag und zu einen Erstgespräch erhalten.
Beim Kennenlernnachmittag lernen Sie und Ihr Kind die Stammgruppe und die Bezugserzieherin ihres Kindes kennen.
Beim Erstgespräch kommen Sie ohne ihr Kind und die Bezugserzieherin und sie kommen ins Gespräch über ihr Kind, um dem Kind einen bestmöglichen Start in der Kita zu schaffen. Hier wird auch die Vorgehensweiße der Eingewöhnung mit Ihnen besprochen.
 

Pädagogische Schwerpunkte

- Erlebnis- und naturpädagogische Ansätze; das heißt wir möchten die Kinder ermutigen die Natur um uns herum zu entdecken und zu erforschen und sie dahin gehend zu bestärken sich selbst zu vertrauen und Dinge auszuprobieren.

- Teiloffenes Konzept & Ansätze der offenen Arbeit; die Kinder lernen ihren Interessen entsprechend und selbstbestimmt in Co-Konstruktion mit den anderen Kindern und Erziehern

- Bewegungsfreudige-Kita - wir sind ständig in Bewegung, sowohl im Haus, als auch draußen

- Das Kind steht bei uns im Mittelpunkt, ist Gestalter seiner Selbst und lernt eigenständig im Spiel

- Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist uns wichtig

- Ein demokratisches Miteinander zu erleben und zu wissen, wie man sich in einer Demokratie verhält und miteinander umgeht.

Zusätzlich zu oben genanntem vertreten wir in der Krippe die Haltung von Emmi Pickler und Maria Montessori in Bezug auf die freie Bewegungsentwicklung, das freie Spiel und die beziehungsvolle Pflege, auch legen wir großen Wert darauf, das schon die Kleinsten ihre Selbstwirksamkeit entdecken und ausleben dürfen.